Software Lizenzmodelle

Software Lizenzmodelle

Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Software Arten, Nutzung, Lizenzen Stand: 21.07.2007 1 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen bersicht Software Arten Software Nutzung (Kriterien) Allgemeine Lizenzmodelle Spezielle Softwarelizenzen fr den Bereich Lehre und Forschung Stand: 21.07.2007 2 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Software - Arten

Systemsoftware (z. B. Betriebssysteme) Standard-Anwendungen: Office, Tools (PDF, ZIP), .. Lernprogramme, CBT, Simulationen Normale Lernprogramme Programme mit Lehrerteil Einstellung des Schwierigkeitsgrads Programme mit integrierter Benutzerverwaltung Benutzerverwaltung nicht an LAN gebunden Programm mit Fortschreibung des Lernfortschritts Lernumgebungen (Winnes Welt) Nachschlagewerke Encarta, LexiROM, Routenplaner Branchenspezifische Software Spezialanwendungen im beruflichen Bereich Stand: 21.07.2007 3 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Software - Nutzung Die Verbreitung und Nutzung von Software unterliegt dem Urheberrecht.

In Abhngigkeit vom Software Lizenzmodell werden unterschiedliche Nutzungsrechte eingerumt. Wichtige Kriterien Nutzung Kosten Zeitlich begrenzt Software Weitergabe Quellcode Zielgruppe Privat Schule Gewerbe Stand: 21.07.2007 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Software 4 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Lizenzformen kostenlos, Quellcode offen

Public Domain (gemeinfrei) bedeutet den vlligen Verzicht des Urhebers auf seine Rechte. Freie Software erlaubt den Benutzern neben einer freien Weitergabe des Programms auch seinen Quellcode einzusehen und zu verndern sowie Modifikationen weiter zu verbreiten. Open Source wird oft synonym zu Freier Software gebraucht, kann aber auch lediglich auf Quelloffenheit hinweisen. kostenlos, i. d. R. kein Quellcode, Freeware bezeichnet Software, die vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfgung gestellt wird. Donationware ist Freeware, bei der eine eventuelle Bezahlung dem Benutzer freigestellt bleibt. Peaceware ist Freeware, die jede Form unfriedlicher Nutzung verbietet. Stand: 21.07.2007 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki 5 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Lizenzformen Test kostenlos, i. d. R. kein Quellcode

Shareware erlaubt zwar die Verbreitung einer oft eingeschrnkt nutzbaren Version, ist in ihrer heutigen Form aber meist erst nach Bezahlung unbeschrnkt nutzbar. Nach Freischaltung verliert die Software ihren Shareware-Status. Kommerzielle Software Man erwirbt i.d.R. nur ein Nutzungsrecht an der Software. Vor der Nutzung ist der Kauf einer Lizenz erforderlich, der Autor behlt in jedem Fall das Copyright. Vollversionen auf CD/DVD in Zeitschriften i.d.R. nur fr den persnlichen Gebrauch bestimmt meist ltere Version mit kostengnstigem Update auf die aktuelle Version teilweise auch zustzliche Registrierung notwendig (Lizenzkey per e-Mail) Stand: 21.07.2007 Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki 6 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Lizenzformen Stickware ist ohne vorherige Installation lauffhig ist. Freie Software siehe unter

http://de.wikipedia.org/wiki/Stickware weitere Lizenzmodelle Abandonware Cardware Donationware Shovelware Stand: 21.07.2007 Adware Careware Nagware Vaporware Bananenware Beerware Crippleware Demoware Peaceware Schlangenl 7 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Gemeinfreiheit (engl. Public Domain)

Ein Werk ist gemeinfrei, sofern es keinem Urheberrecht mehr unterliegt. In Deutschland ist ein Totalverzicht auf das Urheberrecht etwa zugunsten der Allgemeinheit nicht mglich (dies wird aus 29 UrhG abgeleitet). In Deutschland gibt es daher keine Public Domain Software. In den USA kann man auf alle Rechte verzichten und das PublicDomain-Werk erhlt den gleichen Status wie ein nicht mehr geschtztes Werk. Stand: 21.07.2007 8 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Freie Software Freeware

Freie Software ist Software, deren Lizenzen es ausdrcklich erlauben, sie fr jeden Zweck zu nutzen, zu studieren, zu verndern und in ursprnglicher bzw. genderter Form weiter zu verbreiten. Der Quelltext muss hierzu vom Urheber zur Verfgung gestellt werden. Freeware bezeichnet im allgemeinen Sprachgebrauch Software, die vom Urheber zur kostenlosen Nutzung zur Verfgung gestellt wird. Freeware ist meistens proprietr und darf daher nicht mit freier Software (engl. free software) verwechselt werden. Stand: 21.07.2007 9 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Open Source (= Quelloffenheit) Der Quelltext eines Programms kann eingesehen werden. Open Source Software wird unter einer Open-Source-Lizenz verffentlicht, die erlaubt, diesen Quellcode auch weiterzugeben oder zu verndern.

Stand: 21.07.2007 11 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen http://de.wikipedia.org/wiki/Open-Source-Lizenz Eine Open-Source-Lizenz ist eine Softwarelizenz, die den Prinzipien der Open Source Initiative folgt und beinhaltet: Freie Weitergabe Die Lizenz darf niemanden darin hindern, die Software zu verkaufen oder sie mit anderer Software zusammen in einer SoftwareDistribution weiterzugeben. Die Lizenz darf keine Lizenzgebhr verlangen. Quellcode Die Software muss im Quellcode fr alle Nutzer verfgbar sein. Abgeleitete Arbeiten Die Lizenz muss von der Basissoftware abgeleitete Arbeiten und deren Distribution unter derselben Lizenz wie die Basissoftware erlauben ("virale Lizenz"). Integritt des Autoren-Quellcodes

Die Lizenz muss explizit das Verteilen von Software erlauben, die auf einer modifizierten Version des Originalquellcodes beruhen. Die Lizenz kann verlangen, dass solche nderungen zu einem neuen Namen oder eine neuer Versionsnummer der Software fhren und solche nderungen dokumentiert werden. Stand: 21.07.2007 12 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen http://de.wikipedia.org/wiki/Open-Source-Lizenz Keine Diskriminierungen von Personen oder Gruppen Die Lizenz darf nicht einzelnen Personen oder Gruppen die Nutzung der Software verweigern. Keine Nutzungseinschrnkung Die Lizenz darf den Verwendungszweck der Software nicht einschrnken.

Lizenzerteilung Die Lizenz muss fr alle zutreffen, welche die Software erhalten, ohne z. B. eine Registrierung oder eine andere Lizenz erwerben zu mssen. Produktneutral Die Lizenz muss produktneutral gestaltet sein und darf sich z. B. nicht auf eine bestimmte Distribution beziehen. Die Lizenz darf andere Software nicht einschrnken. Sie darf zum Beispiel nicht verlangen, dass sie nur mit Open Source Software verbreitet werden darf. Die Lizenz muss technologieneutral sein Sie darf z. B. nicht verlangen, dass die Distribution nur via Web/CD/DVD verteilt werden darf. Stand: 21.07.2007 13 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Beispiele anerkannter Lizenzen

Academic Free License Apache-Lizenz Apple Public Source License Artistic License Common Public License Eclipse Public License Eiffel Forum License BSD License GNU General Public License (GPL) GNU Lesser General Public License (LGPL) IBM Public License Intel Open Source License Jabber Open Source License MIT License MITRE Collaborative Virtual Workspace License (CVW License)

Motosoto License Mozilla Public License Public License 1.1 (MPL 1.1) Nethack General Public License Nokia Open Source License Open Software License Open Group Test Suite License Stand: 21.07.2007 Python license Python Software Foundation License Qt Public License (QPL) Ricoh Source Code Public License Sleepycat License Sun Industry Standards Source License (SISSL)

Sun Public License Vovida Software License 1.0 W3C License X.Net License zlib-libpng license Zope Public License 14 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Spezielle Softwarelizenzen fr den Bereich Lehre und Forschung Stand: 21.07.2007 15 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Lizenz - Modelle

Einzelplatzlizenz Klassenraumlizenz Adobe Klassenraumlizenz 15 + 1 Antivir-Klassenraumlizenz 20 Personal Computer Macromedia Studio 8 Classroom D 15+1+1 Klassenraumlizenz Symantec Klassenraumliz mind. 10 PCs Microsoft Class in a box Lizenz (15 PC) Novell San-Paket (30 User Multi-Server, Multi-Workstation) Netzwerklizenz Schullizenz Schultrgerlizenz Ulead liefert Europas erste Schultrgerlizenz (Stadt Hennef) . Online Lizenz (fr e-learning Bausteine) Klett-Verlag Westermann Stand: 21.07.2007 16 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen

Software fr Schulen Software-Empfehlungen http://support-netz.de/son-empfehlungen.html Software der Firma Microsoft http://support-netz.de/son-rahmenvertrag-ms-select.html Die Vertragsnummern in der bersicht: Mastervertragsnummer fr Schultrger und Schulverwaltungen: 72S67886 Beitrittsnummer fr Schulen und Medienzentren: 5209945 Select-Vertragsnummer fr Lehrerinnen und Lehrer: 4041145 Lehrerfortbildungsserver (Software an den LfB-Standorten) Stand: 21.07.2007 17 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen BWKE-Select Preise Land Baden-Wrttemberg Kultusministerium Microsoft Volume Licensing Services (MVLS)

Die Vertragsnummer ist Nr. 6253267 Frau Sandra Deppe PC-WARE Information Technologies AG Blochstrae 1 D-04329 Leipzig phone: +49 (0)341 25 68-541 fax: +49 (0)341 25 68-7541 email: [email protected] website: www.pc-ware.de Stand: 21.07.2007 18 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Software fr Schulen Firma Cotec http://www.cotec.de/ http://select.cotec.de Schulsoftware http://www.schulsoftware.org/

EduCheck http://www.educheck.de/ Bundeszentrale fr politische Bildung http://www.bpb.de/methodik/6120BX,,0,Freie_Software_in_der_Schule.html Lit: Volker Grassmuch: Freie Software zwischen Privat- und Gemeineigentum http://freie-software.bpb.de/ Schler CD http://www.schueler-cd.de/cms/website.php Lehrer Online http://www.lehrer-online.de/dyn/9.asp?url=539604.htm

Stand: 21.07.2007 19 Landesakademie fr Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Quelle: http://www.schueler-cd.de/cms/website.php?id=/de/software/index.html Stand: 21.07.2007 20

Recently Viewed Presentations

  • Sea Surface Temperature Anomaly 12/02/2015 El Nio/Southern Melissa

    Sea Surface Temperature Anomaly 12/02/2015 El Nio/Southern Melissa

    Easterlies bring warm moist air to Indonesian Region In order to understand the ENSO cycle, we must first understand what the Pacific is like in its neutral state. The Walker Circulation refers to an east-west circulation of the atmosphere above...
  • Index and Scales - WKU

    Index and Scales - WKU

    Index and Scales Review - What is a concept? What are indicators? Universe of meaning- possible meaning of concepts. Could have broad or narrow universe. Why use several indicators to capture the universe of a concept? Particular element of meaning...
  • Professional Services Review Process

    Professional Services Review Process

    Slide 5 Slide 6 Early history Features Growing database Colours Publisher and journal search Data and searching 'Controlled vocabulary' Funder compliance indicators API Publisher PDF's Paid-for OA options RoMEO characteristics Internationalisation Slide 20 Slide 21 JULIET Future development of RoMEO...
  • Suppliers: We offer this standard template for your

    Suppliers: We offer this standard template for your

    Contents Corporate snapshot Products/services description Geographical footprint KP and/or healthcare projects Client list Key contact Appendix - additional information Corporate snapshot Background and management - include years in business, simple organization chart Diverse ownership certification statement- cite if certified by...
  • Briseis - Weebly

    Briseis - Weebly

    Even though Briseis is not a prominent character in the Illiad, her role is key, especially in Book 1. By no fault of her own, she becomes a significant part of the argument between Achilles and Agamemnon, which is a...
  •  What is a good length of string?  Depends

    What is a good length of string? Depends

    Examples Action analysis (GOMS modeling) counting keystrokes and mental operations Cognitive walkthroughs Create a Mock-Up or Prototype Need to begin to show the users something Even low fidelity prototypes reveal problems and misunderstandings. Wizard of OZ emulation can be effective.
  • Index Laws Objectives: A Grade Use Index Notation

    Index Laws Objectives: A Grade Use Index Notation

    Use Index Laws for positive and negative powers Index Laws Using the index laws to simplify a3 × a4 a3+4 = a7 Understanding that we add the index numbers we can deduce the meaning of: 100½ × 100½ By adding...
  • Rules and procedures for TAs - phylab.uottawa.ca

    Rules and procedures for TAs - phylab.uottawa.ca

    Put back together the steel ball, the level, the foam mat and thegoggles near the wooden box. Push back the time of flight pad towards the center of the table. Also push back the meter stick/support assembly. Please recycle scrap...